Up de Walvis

 

Up de Walvis

Ein Borkumer Musical

Die Trachtengruppe des Verein Borkumer Jungens hat vor ein paar Jahren das Musical "Up de Walvis" kreiert, das an die goldene Walfängerzeit auf Borkum erinnert. Mit Trachten, Tanz und Shantys wird die Geschichte rund um Piraten, Walfänger und mutigen Frauen erzählt.  

Die Borkumer haben keine Mühen gescheut, um Insulanerfrauen und -Kinder, Piraten und Walfänger ausdrucksstark in Szene zu setzen. Und jedes Jahr setzen sie noch einen drauf. Traditionelle Tänze, Shantys und ursprüngliches Liedgut sind hier eingebunden in eine ansprechende Story, die auf die Legende des gefürchteten Piraten, "den Schwarzen Rolf" zurückgeht, der von den Borkumer Frauen mit Hilfe einer List in die flucht geschlagen wird. Ein halbes Schiff auf der Bühne, ein ganzes Dorf oder ein vollständiges Schulzimmer werden in Maßanfertigung an die Bühne der Kulturinsel auf Borkum angepasst. Auch in diesem Jahr wird "UP DE WALFIS" zu sehen sein und ist ein muss für jeden Borkumfahrer/in.  Wann: "His em up".

Es war 1750, als die Borkumer Männer und Knaben auf See mussten, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen: Sie fuhren "up de Walvis".

Auf der Insel lebten über mehrere Monate nur die Frauen mit ihren Kindern. Eine harte Zeit brach an, für die Männer auf See beim gefährlichen Walfang und zu Hause mussten die Frauen die anfallende Arbeit wie Ernte, Haus, Hof und Familie erledigen. Diese schwere zeit schweißten die Inselbewohner zusammen - die "Zurückgebliebenen" auf der Insel und auch die Walfänger auf See.

Jedoch beobachtete auch eine Piratenbande, dass die Frauen zu dieser Zeit alleine auf Borkum lebten, und versuchten, die Insel zu Entern......

Alle Gefahren heil überstanden?!

Dann kehrten die Walfänger von ihrer langen Seefahrt "up de Walvis" gesund und munter auf die Heimatinsel zurück und schlossen überglücklich ihre Frauen und Kinder wieder in die Arme. Alle Inselbewohner trafen sich anschließend in der traditionellen Sonntagstracht und feierten mit Tänzen das große Wiedersehen. 

Der Ursprung für die Inszenierung, die bei Insulanern und Gästen gleich gut ankommt, liegt in einer Reise nach Barbados begründet. Das Mitgliederehepaar Monika und Ernie Neeland war so von einer Folkloreshow begeistert, dass sie beschlossen, so etwas auch für Borkum medien- und gästewirksam zu inszenieren. Das war 1991. Es sollten noch ein paar Jahre ins Land gehen, bis sich zunächst ein grobes Konzept unter den Tänzern der Trachtengruppe durchsetzte und letztendlich 2004 Premiere gefeiert werden konnte. -Mit durchschlagenden Erfolg -

weitere Bilder unter:

Der Seeräuber, der hier dargestellt ist, "Der schwarze Rolf", den gab es nach einer Borkumer Legende wirklich . Deshalb rühmt tatsächlich zu dieser Zeit die Tapferkeit und die Gerissenheit der Borkumer Frauen, weil die Borkumer Männer auf Walfang im Eismeer vor Grönland waren.